Stimmen zum Telemedizinführer Deutschland

.. ."Ein großes Problem im Bereich der Gesundheitsversorgung ist und bleibt das Management der Patientendaten. Die elektronische Vernetzung der Daten ist eine der großen Zukunftsherausforderungen der Gesundheitssysteme. 
 

Deutschlands unfassendstes Werk zum Thema Telemedizin, E-Health und Telematik im Gesundheitswesen

Deutschlands unfassendstes Werk zum Thema Telemedizin, E-Health und Telematik im Gesundheitswesen

Suche

Inhalte

Inhalte

TMF Produkte

Telemedizinführer Deutschland 2009
Telemedizinführer Deutschland 2009
€37,00
bestellen

Home
Suche
Suchbegriff muss mindestens 3 Zeichen und höchstens 20 Zeichen enthalten
Suchwörter elektronisches reze
Insgesamt 54 Ergebnisse. Suche nach [ elektronisches reze ] mit Google

Ergebnisse 1 - 30 von 54
1. eGBR
(RD Glossary)
elektronisches Gesundheitsberuferegister

2. protego.net
(RD Glossary)
(Projekt für Telematik der Gesundheitsorganisationen) Die nationale Implementierungsplattform der in § 291a SGB V genannten und für die Einführung der elektronischen Gesundheitsk

3. gematik
(RD Glossary)
Die "gematik gGmbH, Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte gGmbH" wurde am 11. Januar 2005 als Betriebsorganisation der Selbstverwaltung gegründet. Als dauerh

4. elektronisches Rezept
(RD Glossary)
(eRezept) Eine elektronische Form des Rezepts, die zur „Übermittlung ärztlicher Verordnungen in elektronischer und maschinell verwertbarer Form“ dient. Vermeidung von Doppelve

...tlinien Abbildung des klassischen medizinischen Diagnostik- und Therapie- Workflows elektronischer Arztbrief, elektronisches Rezept, elektronische Ein- und Überweisung modularer Ausbau f&uu...

Peter Reiter Zentrum für Telematik im Gesundheitswesen (ZTG) GmbH, Campus Als am 22.01.2002 in den Räumen der ZTG GmbH ein Workshop des VHitG (früher VHK) zur Standardisierung der

Matthias Herbst, Stephen D. Wolthusen Im Interesse gesteigerter Effizienz der medizinischen Versorgung und der Verwaltung der erbrachten und zu erbringenden Leistungen ist die Verwendung elektroni

Jörg Riesmeier (a), Hans-Peter Hellemann (b), Roman Sokiranski (c), Marco Eichelberg (a), Thomas Wilkens (a), Wilfried Thoben (a), Peter Jensch (d) a OFFIS e.V., Escherweg 2, 26121 Oldenburg

9. Plausibilisierung von CDA-Dokumenten
(Inhalte/Ausgabe 2004)
mit Hilfe von XSLT als Instrument der Qualitätssicherung Guido Noelle (1), Elisabeth Bader (1), Ivelina Yordanova (1), Fritz Lichtner (2) (1) FH Bonn-Rhein-Sieg, FB Angewandte Informatik, St

10. Die SSP – Security Service Platform
(Inhalte/Ausgabe 2004)
... auf den Tisch der beteiligten Ministerien, Verbände, Unternehmen und Organisationen. Allein zu dem Thema Elektronisches Rezept existieren mittlerweile für Deutschland etwa 20 unterschied...

Frank Warda, Sylvia Schlutius, DIMDI Zusammenfassung Nach dem Willen der Gesundheitspolitik soll die elektronische Gesundheitskarte ab 2006 flächendeckend zur Verfügung stehen. Unklar

Die Expertise der Industrieverbände BITKOM, VDAP, VHitG und ZVEI Auszug aus der Telematik-Expertise Berliner Thesen zur Telematik für das deutsche Gesundheitswesen Die Industrie setzt

aktuelle Entwicklungen Stefan Bales, Jana Holland LL.M. Spätestens zum 01.01.2006 sollen alle gesetzlich Versicherten eine elektronische Gesundheitskarte erhalten, die die bisherige Krankenv

...uml;hnte AGKAMED spricht von 50 % und mehr Einsparungen durch eine Verbesserung der Prozessabläufe durch ein elektronisches Bestellsystem. Eine Roland-Berger-Studie zeigt auf, dass 50 % der Proze...

15. Erste Schritte zur eGesundheitskarte
(Inhalte/Ausgabe 2005)
Fraunhofer-Institut und InterSystems entwickeln Lösung für den Datenaustausch zwischen Ärzten, Versicherungen und Krankenhäusern Die Gesundheitsreform der Bundesregierung bestim

...n über Terminalsitzungen sein. Entschieden wird je nach Funktionalität und weiteren Anforderungen, z.B. elektronisches Diktieren und Spracherkennung. Dafür werden zentral weitere Server...

...der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV – Modernisierungsgesetz) oder kurz GMG genannt in Kraft getreten. Elektronisches Rezept (§267, Abs.5), Heilberufsausweis2, Gesundheitskarte (eGK &s...

Barbara Körffer Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein 1 Die Notwendigkeit der Vertrauensbildung im Medizinbereich Zur Unterstützung und Verbesserun

Nutzen der LOINC-Nomenklatur für die Telematikrahmenarchitektur Sebastian Claudius Semler Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze e. V. (TMF), Berlin Projekt elektronisch

...irurgie, Universität Regensburg, Operativität: Dr. M. Mohr) ist in der ersten Implementierungsphase ein elektronisches Dokumentationssystem für das Mammakarzinom entwickelt worden. Die ...

Reinhold A. Mainz „Patientenzentrierte Gesundheitsdienste erfordern abgestimmte Dienstleistungen zwischen allen daran beteiligten Einrichtungen des Gesundheitssystems. Zur Unterstützun

22. eGesundheit.nrw
(Inhalte/Ausgabe 2005)
Aufbau einer Telematikinfrastruktur in der Modellregion Bochum-Essen Christian De Win Zentrum für Telematik im Gesundheitswesen GmbH (ZTG) 1 Motivation Der Entwicklungsstand der Informa

...he Gesundheitskarte, wird eine Mehrzweck-Smartcard benutzt. Sie dient als Versichertenkarte, als Impfausweis, als elektronisches Rezept, zur Speicherung von Verweisen auf Komponenten der elektronische...

dargestellt am Beispiel des Freistaates Bayern D. Bär, Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen Die Telemedizin hat sich seit dem Erscheinen der

...rmationsinfrastruktur – moderne elektronische öffentliche Dienste (elektronische Behördendienste, elektronisches Lernen, elektronische Gesundheitsdienste) zur Verfügung stehen und...

Stefan Bales, Jana Holland LL.M. Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Projektgruppe Telematik-Gesundheitskarte Die gesetzlichen Rahmenbedingungen sind in Kraft Die ge

das Aktionsprogramm Informationsgesellschaft Deutschland 2006, die Gesundheitsreform und die Einführung der neuen e-Gesundheitskarte Gottfried T.W. Dietzel, eHealth Consultant Die Erwartunge

...durch den Einsatz von Telematik im Gesundheitswesen sind bereits heute erfolgreich im Einsatz. Zwei Beispiele: Elektronisches Unfallberichtsverfahren Der Hauptverband der gewerblichen Berufsgeno...

Die elektronische Gesundheitskarte und ihre Realisierung auf Basis einer elektronischen Gesundheitsplattform Paul Schmücker Hochschule für Technik und Gestaltung, Fachbereich Informatik

Heute stellt sich bei der Verwendung von Computern nicht mehr die Frage nach dem „Ob“, sondern nach dem „Wie“. Es geht darum, die neuen Informationstechnologien so einzusetzen

<< Anfang < Vorherige 1 2 Nächste > Ende >>

 

ASP Authentifizierung Biometrie bIT4health Blended Healthcare CIMECS DACS DICOM e-Health E-Learning eBA EDC eEPA eFA EGA eGBR eGK eHBA eHealth EHR elektronische Gesundheitskarte elektronische Krankenakte elektronische Patientenquittung elektronische Signatur elektronischer Arztbrief elektronischer Heilberufsausweis elektronisches Rezept EPA EPR europäische Krankenversichertenkarte Fallakte gematik Gesundheitskarte Gesundheitstelematik GoITG GRID Hash HL7 HomeCare HPC iEPA IHE IMS Incident Reporting integrierte Gesundheitsversorgung integrierte Versorgung IuK KAS KIS Kryptographie LOINC Lösungsarchitektur MDD MPI MVZ NEST PACS PaSIS PDMS protego.net PVS Rahmenarchitektur RFID RIS Schnittstelle SDK Sicherheitsinfrastruktur Smart Card SNOMED SOA SQB Telekonsultation Telelearning Telematik Telematik Expertise Telematik-Infrastruktur Telemedizin Telemonitoring Verschlüsselung VHitG ZTG